Sitzerhöhung

Erst dann, wenn die Kinder das Alter von zwölf Jahren oder eine Körpergröße von 1,50 m erreicht haben, dürfen sie ohne Kindersitz im Auto mitfahren.
Sicher haben Sie schon festgestellt, dass es verschiedene Hersteller von Autokindersitzen gibt. Stellvertretend für alle sollen hier die Marken Maxi Cosi, Römer, Osann und Concord genannt werden. Es empfiehlt sich, generell neue Autokindersitze zu kaufen und diese nicht gebraucht auf dem Trödelmarkt oder im Secondhand-Shop zu erwerben. Sie wissen nie, ob der Sitz schon durch einen Unfall Schaden genommen hat, der nicht unbedingt zu sehen sein muss. Im Freundes- und Verwandtenkreis können Sie natürlich einen Autokindersitz weitervererben, wenn Sie sicher sind, dass dieser keine Schäden aufweist und der regulären EU-Norm entspricht.


Feststellen können Sie dies ganz einfach: Schauen Sie sich den Aufkleber an, der an der Seite jedes Kindersitzes klebt. Hier müssen die Bezeichnungen ECE-R 44-03 oder besser noch ECE-R 44-04 angebracht sein. Falls dieser Aufkleber an dem Autokindersitz fehlt oder dort die Normen ECE-R 44-02 oder ECE-R 44-01 vermerkt ist, entsprechen diese Kindersitze nicht mehr den aktuellen Sicherheitsnormen und dürfen daher nicht mehr für den sicheren Transport der Kinder im Auto verwendet werden. Lassen Sie von solchen Sitzen die Finger. Wenn Sie einmal in eine Verkehrskontrolle geraten, bei der auch die Kindersitze kontrolliert werden, müssen Sie mit einer Strafe rechnen. Zumal Ihnen die Sicherheit Ihres Kindes sowieso wichtiger sein sollte als ein paar eingesparte Euros.
Es gibt auch eine Möglichkeit, wo Sie neue Autokindersitze besonders günstig erwerben können: Schauen Sie sich in den diversen Online-Outlets um. Hier kommen auch immer mal wieder Markenkindersitze ins Angebot, die Sie dort bis zu 70 Prozent günstiger erwerben können. Wohlgemerkt, hierbei handelt es sich um Neuware, die der neuesten Sicherheitsrichtlinie ECE-R 44-04 entsprechen.